Der Beruf des Dachdeckers

Beruf Dachdecker

Die Arbeit als Dachdecker ist äußerst vielseitig. Du deckst Dächer und Wände ab. Außerdem wählst Du die dazu passende Abdichtungstechnik und die passenden Materialien aus. Als Dachdecker bis Du für den Einbau von Dachfenstern, die Abdichtung von Dächern und die Installation von Solar-, Klima- und Entlüftungsanlagen zuständig. Darüber hinaus kannst Du mit der Verkleidung von Fassaden oder dem Einbau von Dachfenstern beauftragt werden. Dachdecker ist ein Beruf, in dem sowohl Männer als auch Frauen tätig sind. Der Männeranteil überwiegt allerdings deutlich.

Auf dem Dach oder an der Fassade zu Hause

Als Deckdecker deckst Du Dächer, Wände und Fassaden ab. Außerdem kannst Du mit dem Einbau von Dachfenstern, Dachabdichtungen, Dach- und Entwässerungssystemen oder Sicherungssystemen beauftragt werden. Letzteres trifft zum Beispiel bei einer Blitzschutzanlage zu.

Die Dächer eines Hauses weisen unterschiedliche Formen auf. Weit verbreitet sind Turm-, Sattel- und Flachdächer und im Norden Deutschlands die Reetdächer. Es genügt jedoch nicht, als Dachdecker diese Dächer fachgerecht abzudecken. Vielmehr musst Du die Dachrinnen und die Dachrinnenabschlüsse verlegen und die technische Sicherung durchführen. Ein Dachdecker verlegt nicht nur neue Dächer, sondern ist auch für die Wartung und Sanierung bereits vorhandener Dächer zuständig.

Darüber hinaus verkleidet ein Dachdecker die Außenwände mit Steinplatten, Holzschindeln oder anderen geeigneten Materialien. So kannst Du als Dachdecker mit dazu beitragen, dass das Haus ein individuelles Aussehen erhält.

Video: Dachdecker – Ausbildung und Beruf

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Welche Voraussetzungen gehen mit der Ausbildung zum Dachdecker einher?

Als angehender Dachdecker solltest Du über eine gute körperliche Gesundheit verfügen und schwindelfrei sein. Letzteres ist besonders wichtig, da Du oftmals in großer Höhe arbeiten wirst. Weitere Voraussetzungen sind Teamfähigkeit, Ausdauer und Belastbarkeit.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre. In der Regel wird der Hauptschulabschluss vorausgesetzt.

Welche Werkzeuge wirst du nutzen?

Das richtige Werkzeug spielt eine entscheidende Rolle, um Deine Arbeit als Dachdecker korrekt, zügig und sicher ausführen zu können. Die Ansprüche an Dein Werkzeug sollten hoch sein: Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Sicherheit sind die wichtigen Faktoren.

Während der Ausbildung und während Deiner Tätigkeit wirst Du unter anderem mit dem folgendem Dachdeckerwerkzeug vertraut gemacht:

  • Andrückrollen
  • Dachziegelschneider
  • Verschiedene Zangen und Feilen
  • Fassadenplattscheren
  • Diverse Hämmer, allen voran die „Klassiker“ Latthammer,  Schieferhammer und Ziegeldeckhammer
  • Kellen (z.B. die Hamburger Fugenkelle, Firstkellen und Zungenkellen)
  • Äxte und Beile, Stemmeisen, Meißel, Sägen, Messgeräte, Bohrer, Messgeräte, Kartuschenpistolen u.v.m.

Für optimale Qualität, Geschwindigkeit und Sicherheit sollten Deine Werkzeuge unbedingt von hoher Qualität, ergonomisch zu handhaben und in ihrer Anwendung absolut sicher sein.

Es gibt diverse lokale Unternehmen, die sich auf die Fertigung und den Vertrieb hochwertiger Qualitätswerkzeuge spezialisiert haben. Auch das im Werkzeug Onlineshop angebotene Sortiment der Firma SCHWAN Werkzeuge erfüllt die hohen Ansprüche an das richtige Dachdeckerwerkzeug auf bestmögliche Art und Weise. „Werkzeug Made in Germany“ genießt aus gutem Grund einen überregional hohen Stellenwert; handelt es sich doch um echtes Qualitätswerkzeug, das sich durch extreme Haltbarkeit auszeichnet. In der Regel ist das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr gut; du kannst sicher sein, dass Du lange Zeit etwas von Deinem Werkzeug haben  wirst …

13 Gedanken zu „Der Beruf des Dachdeckers“

  1. Mein Sohn will Dachdecker werden, er verbringt schon viel Zeit mit dem Großvater in der Werkstatt. Gut zu wissen, dass die Ausbildung drei Jahre dauert. Es wäre super, wenn er unser Dach selber sanieren könnte.

  2. Das vom Dachdecker ist sicher kein Job für jedermann, da man, wie Sie erwähnen, schwindelfrei sein muss. Ich finde es aber ein sehr herausfordernden Beruf, was, wenn es mit Leidenschaft gemacht wird, große Zufriedenheit bringen kann. Ich hoffe, dass sich auch junge Menschen für diese Art von Karriere interessieren können.

  3. Ich möchte gerne eine Ausbildung im Bereich Dachdeckerei anfangen. Ich finde es faszinierend, in großer Höhe zu arbeiten. Man kann so schöne Panoramas genießen! Dein Beitrag hat mir einen guten Überblick über den Beruf als Dachdecker angeboten. Danke!

  4. Gut zu wissen, dass man während der Ausbildung mit Äxten und Beilen arbeiten wird. Das wusste ich nicht! Ich werde bald eine Ausbildung als Dachdecker anfangen und lese immer gerne zum Thema. Ich freue mich schon darauf! Danke für den Beitrag, sehr interessant!

  5. Was für ein hilfreicher Artikel zum Thema Dachdecker! Das ist alles echt gut zu wissen. Die Informationen werde ich mir zu Herzen nehmen für die Zukunft. Ich würde gerne ein neues Dach für mein Haus bekommen, weil das jetzige ein Loch hat.

  6. Ich wusste gar nicht, dass man sich als Dachdecker auch um Wände und Fassaden kümmert und diese abdeckt. Auch war mir nicht klar, dass die Arbeit eines Dachdeckers nicht durch das Abdecken getan ist, sondern dass er sich zudem um die Wartung und Sanierung von Dächern kümmert. Mein Neffe möchte eine Ausbildung zum Dachdecker beginnen, ich werde ihm diesen informativen Artikel ans Herz legen.

  7. Gut zu wissen, dass die Ausbildung zum Dachdecker 3 Jahre dauert. Seit einiger Zeit überlege ich mir eine Karriere in diesem Bereich. Ich mag große Höhen und ich glaube, dass diese Arbeit ideal für mich wäre. Danke für den Beitrag!

  8. Ich finde einen Beruf als Dachdecker sehr faszinierend. Ich würde gerne in großer Höhe arbeiten, um schöne Panoramas zu genießen! Seit einige Zeit überlege ich mir eine Ausbildung im Bereich. Dein Beitrag hat mir einen guten Überblick über den Beruf als Dachdecker angeboten. Danke!

  9. Vielen Dank für diesen Beitrag! Ich kannte mich mit diesem Beruf als Dachdecker noch nicht aus, aber finde diesen ganz interessant. Ich war mir nicht sicher ob ich für meine Dachrenovierung einen Dachdecker rufe, aber bin jetzt auch der Meinung das es einfach sicherer ist. Der Dachdecker hat genügend Erfahrung damit und bestimmt auch eine bessere körperliche Gesundheit als ich!

  10. Gut zu lesen, dass die Ausbildung zum Dachdecker 3 Jahre dauert. Ich werde bald fertig mit der Schule sein und seit einiger Zeit überlege ich mir eine Karriere in diesem Bereich. Ich würde sehr gerne in großer Höhe arbeiten! Danke für den Beitrag, sehr informativ!

  11. Gut zu wissen, dass eine Schwarzdeckerei nicht nur Dächer, sondern auch Wände abdeckt. Ich wusste gar nicht, dass auch die Auswahl der Abdichtungstechnik und Materialien dazu gehört. Ich dachte immer, dass Dachdecker einfach nur die reine Arbeit ausführen.

  12. Ich bin 40 und überlege nochmal eine Ausbildung anzufangen. Ich war Konzertpianist und nun habe ich keine Auftritte mehr. Als Kind bin ich immer sehr gerne auf Bäume geklettert und habe gerne gebastelt. Denke, das wäre wirklich was für mich. Ich steh gerne immer oben.

  13. Die Informationen, die Sie hier zum Thema Dachdeckerei mitteilen, sind sehr übersichtlich. Jetzt sollte ich eine bessere Entscheidung treffen können. Meiner Meinung nach sollte man dies immer auf eine gut informierte Weise tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.