Der Beruf des Fliesenlegers

Beruf Fliesenleger

Als Fliesenleger verkleidest Du Wand- und Bodenfliesen im Außen- und Innenbereich eines Gebäues. Dabei verwendest Du Fliesen aus verschiedenen Materialien wie zum Beispiel Naturstein, Werkstein oder Kunststein. Außerdem kannst Du als Fliesenleger Deine Kreativität ausleben, denn gestalterische Aspekte spielen bei Deiner Arbeit eine nicht zu unterschätzende Rolle. Nicht selten wirst Du als Fliesenleger Verzierungen und Schmuck an Gebäuden, in Innenräumen oder an einzelnen Gegenständen anbringen.

Fliesenleger, Plattenleger oder Mosaikleger: Anspruch und Vielfalt zugleich

Der Fliesenleger wird auch als Plattenleger oder Mosaikleger bezeichnet. Entscheidest Du Dich für diesen Beruf, erwartet Dich eine äußerst vielseitige, interessante und kreative Tätigkeit. Du gestaltest nicht nur Innen- und Außenräume, sondern auch Treppen, Terrassen, Hausfassaden, Schwimmbäder und Labore. Dabei kommt es entscheidend darauf an, dass Du die Wünsche des Kunden berücksichtigst, auf Ihre Machbarkeit überprüfst und ganz konkret in die Tat umsetzt. Ein ausführliches Kundengespräch steht deshalb fast immer am Anfang Deiner Arbeit. Auch Rechenarbeit kommt nicht zu kurz:  Zu Beginn Deiner Arbeit gilt es zunächst einmal den Materialbedarf für die jeweilige Verlegetechnik zu berechnen. Anschließend kannst Du die Baustelle errichten, den Untergrund bearbeiten um im nächsten Schritt Dämm- und Sperrschichten herzustellen. Abschließend wirst Du die Platten verlegen und fachmännisch verfugen.

Video: Fliesen-, Platten- und Mosaikleger – Ausbildung und Beruf

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Voraussetzungen und Dauer der Ausbildung

Wenn Du Fliesenleger werden möchtest, ist eine gute körperliche Fitness unabdingbar. Außerdem solltest Du über handwerkliches Geschick, Kreativität, eine gute Auffassungsgabe, Teamfähigkeit, Kontaktfreudigkeit und technisches Verständnis verfügen. Da Du häufig Berechnungen durchführen muss, ist solltest Du zumindest über ein mathematisches Grundverständnis verfügen.

Die Ausbildung zum Fliesenleger dauert 3 Jahre und gliedert sich in praktische und theoretische Teile.

Auch wenn in dem Beruf überwiegend Männer tätig sind, kann er auch von Frauen erlernt werden, sofern sie die Voraussetzungen erfüllen.

Fliesenleger – Kreativität und Technik im Handwerk

Als Fliesenleger verwendest Du vielfältige Werkzeuge, um Deine Arbeit korrekt und schnell ausführen zu können. Typische Fliesenlegerwerkzeuge sind beispielsweise …

  • diverse Mess- und Hilfmittel, die das exakte Verlegen der Fliesen überhaupt erst ermöglichen (z.B. Anschlagwinkel, Wasserwaage, Kreuzlinienlaser u.v.m.)
  • verschiedene Kellen, z.B. Glättekellen, Putzkellen, Zahnkellen, die sogenannte Schweizer Traufel und viele andere),
  • Fliesenschneider, mit der du die Fliesen schnell und sauber trennen (d.h. kontrolliert brechen) kannst,
  • Zangen (Monierzange, Fliesenlochzange, Mosaikzange u.v.m.),
  • diverses Zubehör wie Fliesenkleber, Fugenmörtel, Schwämme, Fliesenreinigungs-Sets etc pp.

All diese Geräte muss der Fliesenleger mit Bedacht auswählen. Sie kommen häufig zum Einsatz, sind hohen Beanspruchungen ausgesetzt und müssen über eine entsprechende Robustheit sowie eine lange Lebensdauer verfügen. Es empfiehlt sich, auf Qualitätswerkzeuge lokaler Hersteller zurückzugreifen – das Siegel Werkzeug Made in Germany erfreut sich nicht umsonst überregional bekannter Beliebtheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.